III. Fachausschuss

Standardisierung transaktionaler Informationspflichten

Vorsitzender: Jan Koerner, BASF

 

Mission: Arbeitsauftrag dieses Fachausschusses ist die Entwicklung von Standards für bestehende oder zukünftige transaktionale Informationspflichten unter Berücksichtigung von internationalen Entwicklungen (z.B. SII, SdI). Hierunter fallen auch aktuelle und zukünftige Standardisierungsbemühungen im Bereich des Datenzugriffs im Rahmen der Betriebsprüfung (z.B. OECD SAF-T, Standard Audit File – Tax).

 

Schwerpunkte: Zurzeit ist eine sehr dynamische Entwicklung im Bereich der transaktionalen MwSt-Berichtspflichten sowohl auf EU-Ebene (siehe z.B. Aktionsplan der Kommission vom 15.7.2020 oder FISCALIS-Seminar „VAT in the Digital Age“) als auch auf Ebene der Mitgliedstaaten zu beobachten. Dabei ist ein deutlicher Trend zur Etablierung neuer Informationspflichten erkennbar, die auf die Bereitstellung von Transaktionsdaten zielen und diese zunehmend zeitnah einfordern. Die prozessuale Vorverlagerung des Verifikationsverlangens geht einher mit immer stärker datenbasierten Betriebsprüfungen, die transaktionale Daten auswerten (z.B. § 4 Abs. 2a LStDV). Kostenträchtig und mit der Gefahr von Compliance-Verstößen verbunden ist die unterschiedliche nationale Umsetzung von Ansätzen wie SAF-T. Der Fachausschuss untersucht daher die internationalen Entwicklungen zu den transaktionalen Informationspflichten (Beispiel Italien) und evaluiert die Auswirkungen einer möglichen Übertragung in das nationale Recht. Er befasst sich zudem mit der Frage, wie die bislang weitgehend fehlende Standardisierung des Datenzugriffsrechts für die Betriebsprüfung (Z3-Zugriff, § 147b AO-E i.d.F. des RefE JStG 2020) überwunden werden kann und ob die Verifikation von Transaktionsdaten mit Hilfe neuer Technologien (z.B. Distributed Ledger) unterstützt werden kann.