Aktuelles aus Berlin

Antrag der CDU/CSU-Fraktion, bei Digitalisierungsprojekten im Steuerrecht die Expertise des IDSt einzubeziehen

Die Digitalisierung ist in der Finanzverwaltung im Vergleich zu anderen Verwaltungen am weitesten fortgeschritten. Dennoch besteht aufgrund stets neuer politischer und rechtlicher Entwicklungen fortlaufender Anpassungs- und Verbesserungsbedarf. Um die steuerliche Digitalisierung voranzutreiben, sei die Erreichung der Digitalisierbarkeit der Steuerrechtsnormen von wesentlicher Bedeutung.

Aktuelles aus Berlin

IDSt-Eingabe zum Koalitionsvertrag – bundesweite Einführung eines elektronischen Meldesystems für die Erstellung, Prüfung und Weiterleitung von Rechnungen

Der Koalitionsvertrag sieht die Einführung eines Systems transaktionaler steuerlicher Berichtspflichten vor. Dies betrifft den Kernbereich unseres Fachausschusses III. Daher hat das IDSt hierzu am 23.12.2021 eine Eingabe an das BMF übersandt. Wir hoffen, damit den bevorstehenden Gesetzgebungsprozess zu einem frühen Zeitpunkt kritisch und konstruktiv begleiten zu können.

Aktuelles aus Berlin

Steuerliche Digitalisierung im Koalitionsvertrag

Der Koalitionsvertrag ist seit dem 24.11.2021 unter Dach und Fach. Er enthält keinen „großen Wurf“ zur Reform des Steuerrechts. Für die Digitalisierung im Steuerrecht hingegen und damit für das IDSt stellt er umfangreiche Ansatzpunkte bereit. Daran können wir in den nächsten vier Jahren dieser Legislaturperiode anknüpfen, um die Themen unserer Fachausschüsse I bis VIII voranzutreiben.

Aktuelles aus Berlin

Automationsfreundliche und digitaltaugliche Steuergesetze

Automationsfähigkeit und Digitaltauglichkeit des aktuellen Steuerrechts liegen im Interesse von Steuerpflichtigen und Finanzverwaltung. Damit befasst sich die FDP-Bundestagsfraktion in einer kleinen Anfrage zum Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens sowie die Bundesregierung bei deren Beantwortung.